Dankesbotschaft an alle Helfer und Wähler: Ein erfolgreicher Wahlkampf in Magdeburg

Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Wählerinnen und Wähler,wir möchten unseren aufrichtigen Dank aussprechen! Dank Eurer unermüdlichen Unterstützung …

Dankesbotschaft an alle Helfer und Wähler: Ein erfolgreicher Wahlkampf in Magdeburg

Zwischen Bildungsfahrt und AfA Bundeskongress 2. Tag

Berlin: Unser Tag startete mit einer Stadtrundfahrt. Dabei besuchten wir auch die Gedenkstätte Bernauer Straße.

Zuletzt ging es ins Bundesinnenministerium wo es um Bewältigung von Notlagen und die Aufgaben im Bereich Sport sind. Für unsere Reisegruppe ging es wieder heim.

Für mich ging es danach ins Willi Brand Haus zur letzten Vorstandssitzung des AfA Bundesverbandes. Am Samstag wählen wir einen neuen Vorstand.

Zwischen Bildungsfahrt und AfA Bundeskongress

Berlin: Am 2. Mai ging es dann mal auf Bildungsreise nach Berlin. Auf Einladung von Martin Kröber MdB konnten wir uns über den Politischen Alltag in Berlin informieren. Jeder der Aktuell 734 Abgeordneten Mitglieder des deutschen Bundestages haben die Möglichkeit bis zu drei mal im Jahr Bürger nach Berlin einzuladen.

Hier zu sehen den Fraktionssaal der SPD.

Bei einer ausführlichen Gesprächsrunde wurde uns von dem Alltag berichtet. Neben so Informationen das rund 10.000 Beschäftigte und Abgeordnete im Regierungsviertel arbeiten, haben wir eine Erklärung bekommen wie in den Ausschüssen an den Gesetzen gefeilt werden. Warum die Ausschüsse das wichtigste Instrument bei der Erarbeitung von Gesetzen sind und warum man so oft im Fernsehen einen „leeren“ Bundestag sieht. Auch die Reduzierung des Bundestages war ein Thema. Danach ging es für uns auf die Dachterrasse und danach schon weiter.

Nächste Tagesordnungspunkt war das Willi Brand Haus und eine offene Gesprächsrunde mit Lars Klingbeil in denen wir alles fragen konnten und auch auf alles antworten bekommen haben.

Nach einem Abendessen wurde dann der erste Tag beendet.

1. Mai 24 an der Seite der Gewerkschaften

Magdeburg: Heute am „Tag der Arbeit“ nutzen die Gewerkschaften auf die aktuellen Anliegen und Forderungen der Arbeitnehmer aufmerksam zu machen.
In Deutschland organisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) traditionell Kundgebungen und Demonstrationen am 1. Mai, wie auch in Magdeburg an der ich teilnahm. Zu den wichtigsten Forderungen des DGB gehören:

  1. Gute und faire Arbeit: Der DGB setzt sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen, gerechte Löhne, sichere Arbeitsplätze und gute Ausbildungsbedingungen ein. Dies umfasst auch den Kampf gegen prekäre Beschäftigungsformen und Lohndumping.
  2. Soziale Gerechtigkeit: Der DGB fordert eine solidarische Gesellschaft, in der soziale Sicherungssysteme gestärkt und Armut bekämpft werden. Dazu zählen auch gerechte Steuern und Abgaben, um eine angemessene Verteilung des Reichtums in der Gesellschaft zu gewährleisten.
  3. Mitbestimmung und Tarifautonomie: Der DGB setzt sich für die Stärkung der Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer und die Tarifautonomie ein. Tarifverträge sollen faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne sicherstellen, die durch Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern festgelegt werden.
    Am 1. Mai geht es also nicht nur um Feiern und Freizeit, sondern auch um politische Statements und die Interessenvertretung der Arbeitnehmer. Der Tag der Arbeit erinnert daran, dass die Rechte der Arbeitnehmer hart erkämpft und immer wieder verteidigt werden müssen.
Gerade aufgebaut ging es schon los. Die Bürger nahmen gern das Angebot an sich zu informieren.
Am Stand konnte man sich hervorragend über Europa und Magdeburg informieren. Nicht nur das aus allen Wahlkreisen Informationen bereit lagen, sondern auch viele Kandidierende waren vor Ort.
Auch Martin Kröber unser Bundestagsmitglied war vor Ort.
Zwischen der guten Musik demonstrierten die Gewerkschaften auch für welche Forderungen sie hier stehen.

Auf dem Bild zu sehen ist Danilo Kobow Genosse und Gewerkschafter der EVG. Er berichtet von der Situation der Auszubildenden in den Betrieben. Er forderte unter anderem einen Ausbildungsfond nach Bremer Model für Sachsen-Anhalt. Diese Forderung hatten wir bereits in einer unserer letzten Sitzung aufgenommen und einen entsprechenden Antrag beschlossen.

Zwischen Stadt und Bund

Die letzte Woche waren wieder ziemlich abwechslungsreich. Seit Ostern hängen wir nun Plakate oder sind mit der Gestaltung von Flyern beschäftigt. Wahlkampf halt.

Am vergangenen Wochenende traf sich auch der AfA Bundesvorstand wieder. Diesmal sogar an legendäre Stelle, im Sitzungssaal Helmut Schmidt in dem sonst der Parteivorstand tagt.

Freitag und Samstag ging es dann um aktuelle Gesetze im Bundestag, den Vorbereitungen zum 1. Mai oder der AfA Bundeskonferenz Anfang Mai. Dafür sind dann auch immer die Berichterstatter mit dabei.

Am Samstag begann dann auch die Sitzung der Antragskommission zur BuKo. Mit auf der Konferenz ist auch ein Antrag aus Sachsen Anhalt zu den Arbeitsbedingungen von meist Ausländischen LKW Fahrern.

Am Sonntag hatte ich dann mal Zeit zum durchatmen und um mein neues Sommergefährt zu nutzen.

Bevor es am Montag um 06:30 Uhr wieder hieß durch den Arbeitstag zu kommen.

Deine Stimme fürs Technikmuseum

Diese Woche durften wir unsere Plakate abholen. Aber es wird noch ein wenig dauern bis sie im Wahlkreis 10 in Magdeburg hängen.

Meine Stimme geht für den Erhalt des Technikmuseums und dies natürlich am historischen Standort. Nachdem nun der Stadtrat auf Antrag der SPD ebenfalls die Investitionen beschlossen haben. Müssen nun auch Taten folgen!

Für die Zukunft wünsche ich mir aber weiter den Ausbau zu einem Museum für Industriekultur in Magdeburg und Umgebung. Die aufkommende und zeitweise blühende Industrie hat unsere Stadt groß gemacht und gehört nun auch zur Stadtgeschichte.

Weihnachtsfeier und Ausblick

Letzten Donnerstag fand unser gemeinsame Weihnachtsfeier statt. Mit dabei waren auch Dr. Falko Grube MdL und Thomas Rieke unser Kandidat für Europa. …

Weihnachtsfeier und Ausblick

Schmidt: Fortschritte in Bildung und Infrastruktur

Der Landtag von Sachsen-Anhalt berät und beschließt den Haushalt des Landes Sachsen-Anhalt. Die Handschrift der SPD in dem Mammutwerk ist deutlich …

Schmidt: Fortschritte in Bildung und Infrastruktur

Kandidat zur Kommunalwahl 2024

Magdeburg am 09. Juni 2024 finden wieder die Stadtratswahlen statt. Bereits im Oktober haben die Mitglieder der SPD Ortsvereine in Magdeburg entschieden auch mich dabei zu unterstützen. Das freut und ehrt mich natürlich zugleich.

Damit steht fest das meine Genossin Steffi Meyer, Ich und sechs weitere Genossen im Wahlkreis 10 zur Wahl stehen werden. Ich stehe dabei weiterhin für gute Arbeit auch für kommunale Beschäftigte und beschäftige in teils Kommunaler Verantwortung. Für ein Weltoffenes und modernes Magdeburg.

Unser Programm steht auch fest und Sie werden in den nächsten Monaten hier mehr darüber lesen können.

Danke für die Anerkennung

Danke an alle Veteranen, die der #Bundesrepublik mit ihrer Treue und ihrem Dienst gedient haben. Euer Einsatz und Opferbereitschaft verdienen unseren #Respekt und unsere Anerkennung. Auch habe unserem Land gedient und werde auch zukünftig dies nach außen zeigen. Die Zeit in der #Bundeswehr gehört nun mal zu meiner Vergangenheit und ich stehe zum Dienst und zu #Deutschland. 🇩🇪 #Veteranen #Dankbarkeit